Abenteuer Geschichten ­čÉó ­čŽü Lustige Gute Nacht Geschichte auf Deutsch | H├Ârspiel zum einschlafen

Es war einmal vor langer Zeit, in einem fernen Land, wo es einen Wald mit vielen verschiedenen Tieren gab Sie lebten alle zusammen und alle kamen gut miteinander aus Jedes Jahr, wenn der Winter zu Ende war, feierten Sie alle gemeinsam mit einem Fest den Fr├╝hling Dies war die Zeit, in dem die B├Ąren aus dem Winterschlaf erwachten, die Hasen, die Rehe und die Eichh├Ârnchen vor Freude unter der warmen Sonne herumsprangen So genossen sie das sch├Âne Wetter, unterhielten sich und hatten viel Spass zusammen In jedem Fr├╝hling gab es verschiedene Aktivit├Ąten In diesem Jahr diskutierten die Tiere, welche Aktivit├Ąten und Wettbewerbe sie f├╝r den diesj├Ąhrigen Fr├╝hlingsfeier veranstalten sollten Sie sprachen ├╝ber einen Weitsprung Wettberwerb, ├╝ber ein Kochwettbewerb und ├╝ber einem Wettbewerb “wer am schnellsten isst” Die Tiere wollten jedoche die Wettbewerbe veranstalten, bei denen sie gut waren Wir sollten dieses Jahr einen Wettbewerb veranstalten, wo man die meisten ├äpfel von den B├Ąumen pfl├╝ckt Das haben wir letztes Jahr gemacht Wir sollten einen Schnelless-Wettbewerb veranstalten Was sagt Ihr dazu? Wer die meisten Waln├╝sse sammelt Ich werde sicher gewinnen! Ha ha ha ha Fr├Ąulein Reh hatte eine ganz andere Idee H├Ârt Freunde, ich habe eine Idee Um den Wettbewerb so fair wie m├Âglich zu gestalten, werden wir per Auslosung zwei Namen ausw├Ąhlen und wer den Wald am schnellsten umrunden kann, wird der diesj├Ąhrige Sieger sein. Was sagt Ihr dazu? Ooh eine Auslosung, ich liebe diese Idee! Was? Ein Rennen! Was ist, wenn man mich ausw├Ąhlt? Als B├Ąr kann ich gleich sagen, dass ich nicht sehr schnell bin Ich m├Âchte nicht teilnehmen EinverstandenÔÇŽ Ich habe sehr viel Gl├╝ck und ich bin mir sicher, dass ich ausgew├Ąhlt werde Sie legten einen Start- und einen Endpunkt fest Diejenigen, die am Waldrennen teilnehmen wollten, notierten ihre Namen auf einen Zettel und gaben sie an Fr├Ąulein Reh weiter Durch die Auslosung bestimmten sie, wer gegeneinander antreten w├╝rde Ich m├Âchte unbedingt an diesem Wettlauf teilnehmen Ich bin sicher, dass ich jeden besiegen werde, der gegen mich antritt Wie alle wissen, bin ich der schnellste in diesem Wald Der Hase war sehr eingebildet Jeder hoffte, dass jemand ihm eine Lektion erteilen w├╝rde Alle Tiere warteten gespannt darauf, wer am Rennen teilnehmen w├╝rde Fr├Ąulein Reh hat f├╝r den Wettlauf zwei Namen gezogen Okay, Freunde! Die Ergebnisse der teilnehmenden Kandidaten stehen fest! Unsere Wettbewerber sind der Hase und die Schildkr├Âte! Alle waren sehr ver├Ąrgert ├╝ber die Ergebnisse der Auslosung Sie redeten untereinander Die Schildkr├Âte w├╝rde definitiv das Rennen verlieren So wird der Hase noch unausstehlicher und eingebildeter sein als er es vorher war Schrecklich! Der Sieger dieses Rennens steht schon fest Die Schildkr├Âte h├Ârte die Tieren sprechen und antwortete: Ich bin zwar sehr langsam, aber ich gebe niemals auf Schildkr├Âte, der Hase ist sehr schnell, aber duuuu Jeder wei├č, dass du etwas langsam bist Wie willst du den gewinnen? Wie ich schon sagte, kann man das erst nach dem Wettlauf beurteilen Ihr solltet aber wissen, dass nicht immer der beste oder der schnellste zu sein ausreichend ist Wichtig ist, niemals aufzugeben Was auch immer passiert, ich werde meine Chance nutzen und das Rennen antreten! Alle Tiere im Wald befanden sich am Startpunkt Der Hase und die Schildkr├Âte nahmen ihre Positionen ein und warteten auf das Startzeichen vom Eichh├Ârnchen Na, Schildkr├Âte! Bist du bereit gegen mich anzutreten? Mal sehen wie schnell du bist! Hahaha Das wirst du noch sehenÔÇŽ Wer am Ende des Waldes als erstes die Zielline ├╝berquert, gewinnt Seid ihr bereit? Eins, Zwei, Drei! Der Hase st├╝rmte sofort vom Startpunkt nach vorne Die Schildkr├Âte bewegte sich jedoch langsam, sehr langsam fort Ich hatte es ja schon gesagt! Der Sieger steht schon fest! Der Hase rannteÔÇŽ rannteÔÇŽ rannteÔÇŽ und sah irgendwann hinter sich Ich kann niemanden hinter mir sehen Es ist unm├Âglich f├╝r den Schildkr├Âten, dass er mich ├╝berholt Ich brauche mich nicht zu beeilen Ich ruhe mich einwenig unter diesem Baum aus und kann ja sp├Ąter weitermachen Der Hase, der sich nur ausruhen wollte, schlief fest ein

Die Schildkr├Âte war au├čer Atem, gab jedoch nicht auf und lief weiter Das ist eine zu lange Strecke f├╝r mich Egal wie m├╝de ich werde, ich werde nicht aufgeben! Die Schildkr├Âte ging mit Entschlossenheit und Gewissheit, um das Rennen zu beenden, sodass er den schlafenden Hasen unter dem Baum nicht einmal bemerkte Sie ging einfach an ihm vorbei und machte weiter Der Hase muss den Zielpunkt schon l├Ąngst erreicht haben Aber selbst wenn ich dieses Rennen verliere, werde ich es mit all meiner Stolz beenden! Langsam wurde die Ziellinie des Wettlaufs sichtbar Sie kam n├Ąher und n├Ąher und n├Ąher Der Hase erwachte aus seinem Schlaf und ging auf die Ziellinie zu Er war sich so sicher, dass er nicht einmal sich bem├╝hte zu rennen Ahhhh! Ich habe mich sehr gut ausgeruht Lass mich dieses Wettlauf nun beenden, damit die Siegesfeier nun endlich starten kann Ich bin der schnellste im Wald Hahaha! Er lief gelassen und sah vom weitem die Ziellinie Aber was ist den los? Alle klatschen und jubeln! Er war geschockt Bravo… Bravo… Du hast gewonnen Du hast dem Hasen eine gute Lektion erteilt Gut gemacht Kumpel! Alle Tiere versammelten sich um die Schildkr├Âte, die die Ziellinie ├╝berschritten hatte Der Hase ging zu ihr und sch├Ąmte sich Er hatte nicht mehr seine eingebildete Haltung, die sie alle von ihm so zu sehen gewohnt waren Aber, aberÔÇŽ wie kann das sein? Du darfst dich niemals ├╝ber anderen sehen Hartes arbeiten und entschlossen zu sein ist immer der beste Weg, um voranzukommen Ja, ich glaube, du hast Recht Schildkr├Âte Ich habe dich untersch├Ątzt und ich hatte ein zu gro├čes selbstvertrauen Ich gratuliere dir! Der Hase sagte nie wieder, dass er der Schnellste sei Die Schildkr├Âte hatte ihm eine sehr gute Lektion erteilt Und alle Tiere im Wald lebten wie immer friedlich und gl├╝cklich zusammen Es waren einmal in einem fernen Land ein M├╝ller, der hatte drei S├Âhne Bevor der M├╝ller starb, teilte er seinen Besitz an seine S├Âhne Der ├Ąlteste Sohn erbte die M├╝hle, der mittlere Sohn den Esel und der j├╝ngste Sohn erhielt eine Katze Er wurde sehr traurig und sprach zu sich selbst: Ein Kater n├╝tzt mir ja nichts. Was kann ich mit ihm den machen? Sei nicht traurig. Eines Tages wirst du schon verstehen, wieso ich das getan habe Er ist ein sehr kluger Kater Nicht lange danach starb der M├╝ller und die drei Br├╝der erhielten das Erbe ihres Vaters Der j├╝ngste Sohn sah den Kater nicht einmal an Der Kater war daher sehr traurig Du wirst schon bald festtellen, dass du die beste Erbschaft erhalten hast Ich werde es dir beweisen Gib mir einen leeren Sack, einen schicken Hut und ein Paar Stiefel Der j├╝ngste Sohn war sehr ├╝berrascht, ├╝ber das was der Kater sprach und er machte, was ihm gesagt worden ist Er wurde unglaublich neugierig Der Kater machte sich sofort an die Arbeit Er setzte den Hut auf und trug die Stiefel Er stand vor dem Spiegel und bewunderte sich Wie wunderbar sch├Ân dieser Hut und diese Stiefel zu meinem langen gelben Fell und meinen wundersch├Ânen gr├╝nen Augen passen Ich sehe aus wie ein K├Ânig Er machte sich sofort an die Arbeit Er packte frischen Salat und Karotten in den Sack und ging in den Wald Als er dort ankam, ├Âffnete er den Sack und versteckte ihn hinter einem Baum Nach kurzer Zeit schnupperte ein hungriger Hase, der vorbei kam, an dem Essen und sprang in den Sack Der Kater packte sofort den Sack zu und hielt ihn fest und rannte schnell zum Schlo├č Am Eingang des Schlo├čes waren W├Ąchter Halt! Wohin? Wer bist du den? Du kannst hier nicht rein! Ich bin der Diener von Graf Karabas Ich muss den K├Ânig sehen Ich habe Seiner Majest├Ąt ein Geschenk mitgebracht Es war ├╝berhaupt nicht schwer, die Wachen zu ├╝berzeugen um ihn hereinzulassen, da sie sahen, da er gl├Ąnzende Stiefel und eine M├╝tze trug Sie haben ihn dem K├Ânig vorgestellt Der gestiefelte Kater neigte den Kopf vor dem K├Ânig

Dann nahm er das Kaninchen aus dem Sack Eure Majest├Ąt, ich habe Ihnen ein Geschenk von Graf Karabas gebracht Bitte sehr Oh, ein Hase! Vielen Dank Ich nehme das Geschenk gerne an Im Laufe der Zeit schenkte der gestiefelte Kater dem K├Ânig im Namen von Graf Karabas verschiedene Geschenke Der K├Ânig war fasziniert und bat darum, diesen Herrn zu treffen, der ihm so viele Geschenke machte Eines Tages machte sich der K├Ânig und seine Tochter in Begleitung mit dem gestiefelten Kater auf den Weg zum Schloss des Grafs Der gestiefelte Kater nutzte diese Gelegenheit und ging zum j├╝ngsten Sohn Unser K├Ânig wird ganz bestimmt am Fluss vorbeifahren Du wirst in den Fluss reinspringen und so tun, als w├╝rdest du ertrinken Rufe “Hilfe, hilfe!” wenn wir vorbeikommen Ich werde deine Kleider verstecken Was planst du? Was n├╝tzt uns das alles? Hab keine Angst. Tue einfach was ich dir sage Der verwirrte Junge ging zum Fluss und wartete auf sie Auf dem Weg zum Schloss waren Bauern die auf dem Feld arbeiteten Der K├Ânig wird in K├╝rze hier vorbeikommen Wenn er fragt, wem dieses Land geh├Ârt, sagen Sie ihm, dass es dem Graf Karabas geh├Ârt. Verstanden? Andernfalls wird der K├Ânig sehr w├╝tend und kann sie daher bestrafen Nat├╝rlich, mein Herr. Wie sie es w├╝nschen! Der gestiefelte Kater warnte alle Bauern, denen er unterwegs begegnete Danach gelangte er schlie├člich zum Schlo├č, wo ein Riese mit magischen Kr├Ąften lebte Der gestiefelte Kater klopfte an seine T├╝r Wer ist da? Wer wagt es, mich zu st├Âren? Ich bin der Diener von Graf Karabas Mein Herr und der K├Ânig werden bald bei Ihrem Schloss ankommen Ich m├Âchte mich gerne drinnen ein wenig ausruhen K├Ânnen sie mich reinlassen? Ok, komm rein! Einmal drinnen, fing die Katze an, sich mit dem Riesen zu unterhalten Ich habe geh├Ârt, dass du magische Kr├Ąfte hast, aber ich glaube nicht daran Anscheinend kannst du dich zu jedem Tier umwandeln Ist das wahr? Nat├╝rlich kann ich! Warum glaubst du mir nicht? Kannst du dich zum Beispiel in einen L├Âwen verwandeln? Das ist einfach! Sieh, jetzt bin ich ein L├Âwe! Die Katze sprang vor angst auf einen Schrank undÔÇŽ Okay okay. Wunderbar! K├Ânnen Sie sich auch in eine Maus verwandeln? Noch einfacher Hoop! Der Riese verwandelte sich in eine winzige Maus Der gestiefelte Kater fing ihn sofort und steckte ihn in eine kleine Kiste Er kehrte in den Wald, um die Maus dort zu lassen und ging zum K├Ânig zur├╝ck Willkommen gestiefelter Kater Die Zeit ist gekommen, lass uns auf dem Weg machen Gerade als die Pferdekutsche des K├Ânigs den Fluss passierte, h├Ârte man jemanden schreien Hilfe Hilfe, Helft mir! Soldaten, geht und hilft ihm! Jemand ertrinkt im Fluss Die Soldaten rannten auf den Jungen zu und fischten ihn aus dem Wasser Der Junge erhielt neue und schicke Kleider aus der Kutsche, zum anziehen Eure Majest├Ąt, Graf Karabas Ich schulde ihnen mein Leben, Eure Majest├Ąt Obwohl der Junge nicht verstand, was los war, machte er alles, was ihm der gestiefelte Kater sagte Hier ist meine sch├Âne Frau, die K├Ânigin, und meine geliebte Tochter, die Prinzessin Es ist mir eine Ehre sie kennenzulernen, Eure Majest├Ąt Komm jetzt, lass uns ins Schlo├č gehen Der j├╝ngste Sohn und die Prinzessin verliebten sich auf den ersten Blick Die Prinzessin war ein wundersch├Ânes M├Ądchen, und der j├╝ngste Sohn, der vorgab, Lord Karabas zu sein, war ein sehr gut aussehender Junge Der K├Ânig fragte die Bauern die er unterwegs traf: Wessen Land ist das? Graf Karabas, Mein K├Ânig Graf Karabas, meine Majest├Ąt Graf Karabas, meine Hoheit Graf Karabas, meine Hoheit Der K├Ânig war sehr verwundert ├╝ber alles was er sah Junger Graf, es scheint, dass Sie hier sehr m├Ąchtig sind

Der Plan vom gestiefelten Kater hatte perfekt funktioniert Als sie im Schloss ankamen, g├Ânnten sie sich ein wundervolles Fest Am selben Abend ist der j├╝ngste Sohn Lord Karabas geworden und hatte den K├Ânig um die Hand seiner Tochter gebeten Ich m├Âchte, dass meine Tochter einen m├Ąchtigen, wohlhabenden, klugen und anst├Ąndigen Ehemann wie Sie hat Wenn meine Tochter es akzeptiert, d├╝rfen sie die Prinzessin heiraten Nicht lange danach heirateten die Prinzessin und Lord Karabas Sie lebten gl├╝cklich in ihrem Schloss Der gestiefelte Kater war immer mit ihnen und hat sie nie verlassen Oh Vater, jetzt wei├č nun was du meintest Es war einmal in einem Wald, wo eine M├Ąusefamilie lebte Es war eine ziemlich gro├če Familie Die j├╝ngste der M├Ąuse “F─▒nd─▒k” unterschied sich stark von seinen Geschwistern Er war sehr klein und seine Fellfarbe war nicht so wie die seiner Geschwister Sein hellbraunes Fell und seine tiefschwarzen Augen lie├čen ihn unglaublich niedlich aussehen Dar├╝ber sch├Ąmte er sich und war auch sehr traurig Warum bin ich nicht wie meine Geschwister grau und schwarz? Ich bin klein und ich bin schwach Wie kann ich mich im Wald sch├╝tzen? Aahhh! Hiii! Wer ist da? Er begann sich vor allem zu f├╝rchten Selbst wenn ein Blatt auf den Boden fallen w├╝rde, w├╝rde er hochspringen Aber seine Mutter versuchte immer ihn zu ermutigen Warum machst du dir so viel Sorgen? Jedes Tier wird aus einem anderen Grund unterschiedlich geschaffen Vielleicht wirst du das eines Tages verstehen Bitte sei nicht mehr traurig, komm jetzt, gib deiner Mutter einen Kuss! Aber “F─▒nd─▒k” konnte sich nie beruhigen und sich selbst ermutigen Auch seine Geschwister machten sich ├╝ber ihn lustig Feigling F─▒nd─▒k… Feigling F─▒nd─▒kÔÇŽ Eines Tages hatte er eine Idee So kann das nicht weitergehen. Ich muss daf├╝r eine L├Âsung finden Wenn ich tats├Ąchlich ver├Ąngstigt bin und mich nicht sch├╝tzen kann, dann gehe ich zum K├Ânig der L├Âwen Sicherlich sch├╝tzt er mich so dass wir zusammen leben k├Ânnen Er machte sich sofort auf dem Weg zur H├Âhle des L├Âwen Der gro├če und m├Ąchtige L├Âwe lag vor seiner H├Âhle, nahm seinen Sonnenbad und schlief F─▒nd─▒k ging vor die Nase des L├Âwen und ber├╝hrte sie sanft Eure Majest├Ąt, guten Tag Bitte vergeben Sie mir, dass ich Sie geweckt habe Der K├Ânig der L├Âwen wurde ungalublich w├╝tend, weil man ihn aufgeweckt hatte Wer bist du kleiner? Wieso hast Du mich aufgeweckt? Mein Name ist Findik, die Maus. Ich habe eine bitte an Dich Nun sag schon was so unglaublich wichtig ist! Danach m├Âchte ich wieder einschlafen Der K├Ânig der L├Âwen sch├╝ttelte sich und stand auf, er starrte Findik an und war sehr ver├Ąrgert Findik die Maus hatte unglaubliche Angst und zitterte Aber er sammelte sich seine ganze Mut auf und erkl├Ąrte ihm die Situtation Wie Sie sehen, bin ich eine sehr kleine Maus und habe gro├če Angst vor dem Wald Mit Ihrer Erlaubnis m├Âchte ich Sie um Ihren Schutz bitten Helfen Sie mir; und vielleicht kann ich Dir eines Tages helfen Der K├Ânig der L├Âwen br├╝llte sehr laut und versuchte zugleich nicht zu lachen Du glaubst, dass Du mir helfen kannst? Wenn du dich unter meinen F├╝├čen bewegst und einer meiner Pfoten dich treffen sollte, w├╝rdest du sofort weg fliegen Hau ab! Komm schon, bevor ich noch w├╝tender werde. Geh nach Hause! V├Âllig hilflos, kehrte F─▒nd─▒k die Maus nach Hause zur├╝ck und sa├č traurig in einer Ecke Bin ich wirklich so nutzlos? Ich muss sofort eine L├Âsung daf├╝r finden! Aber wie? Am n├Ąchsten Tag, als der K├Ânig der L├Âwen im Wald spazierte, geriet er aus Versehen in eine J├Ągerfalle Er fand sich an einem Baum h├Ąngen Er br├╝llte w├╝tend und der ganze Wald hallte mit seinem Br├╝llen wider Alle Tiere h├Ârten dieses Br├╝llen und gingen hin um herauszufinden, was los war Aber weil sie Angst vor dem K├Ânig der L├Âwen hatten, konnten sie ihm nicht helfen Der arme K├Ânig der L├Âwen zerrte sich im Netz Zum Gl├╝ck waren die J├Ąger noch nicht im Wald angekommen, weil es noch fr├╝h am Morgen war

Unser Findik Maus und seine Geschwister liefen auch zum Baum hin Er war sehr traurig ├╝ber das, was er sah Dem kleinen aber sehr klugen Findik fiel aber gleich eine L├Âsung ein Er rannte auf den Baum zu, auf dem der L├Âwe hing Hey Findik, wohin gehst du? Geh nicht hin! Findik kletterte auf den Baum und fing an, an dem Netz herumzukauen Was macht er? Er muss verr├╝ckt sein Kommt meine Geschwister und helft mir Wenn wir alle zusammen das Netz kauen, k├Ânnen wir den L├Âwen retten, bevor die J├Ąger kommen Alle seine Geschwister sprangen auf das Netz und rissen es auseinander Als das Netz zu Boden fiel, stand der K├Ânig der L├Âwen auf und br├╝llte Alle anderen Tiere versteckten sich hinter den B├Ąumen, au├čer F─▒nd─▒k nat├╝rlich Der K├Ânig der L├Âwen n├Ąherte sich F─▒nd─▒k Kleiner Findik, wie klug du doch bist Du hast mir mein Leben gerettet Findik die Maus beugte sich undÔÇŽ Es ist f├╝r mich eine Ehre, Ihnen geholfen zu haben, Eure Majest├Ąt Der K├Ânig der L├Âwen stand vor F─▒nd─▒k und sch├Ąmte sich F─▒nd─▒k, ich habe mich geirrt Ich dachte, weil Du so klein bist k├Ânntest Du mir nicht helfen Aber ich h├Ątte dich nicht untersch├Ątzen d├╝rfen Dank ihnen habe ich nun endlich was geschafft und habe dadurch mein Selbstvertrauen und meinen Mut gewonnen Die J├Ąger werden bald kommen. Komm lass uns zu meiner H├Âhle gehenÔÇŽ Dort k├Ânnen wir uns weiter unterhalten Wie sie w├╝nschen, mein K├Ânig Der K├Ânig der L├Âwen und F─▒nd─▒k liefen somit zu seiner H├Âhle Auf dem Weg brachte der K├Ânig der L├Âwen F─▒nd─▒k bei, wie man mutiger wird F─▒nd─▒k, wenn Du m├Âchtest k├Ânnen wir uns sogar meine H├Âhle teilenÔÇŽ Was sagst du dazu? Wirklich? Ich danke dir sehr! Mit dir zu leben wird sehr wunderbar und angenehm sein So kann ich auch mit meiner Mutter und meinen Geschwistern sein, wann immer ich will Der K├Ânig der L├Âwen hatte somit gelernt, niemanden mehr zu untersch├Ątzen F─▒nd─▒k die Maus hatte gelernt, dass es nicht schlecht war, sich von allen anderen zu unterscheiden Sie wurden sehr gute Freunde und lebten gl├╝cklich zusammen