Bärengeschwister: Erster Ausflug (Doku) | Reportage für Kinder | Paulas Bärenabenteuer | Teil 2/5

0100011 Untertitelung: BR 2013 (Titel-Song) Sie fürchtet sich nicht Sie geht ganz nah ran Sie schaut ihnen ins Gesicht Sie lockt sie mit Tricks Gewinnt ihr Vertrauen Nur manchmal wird’s auch nichts Doch irgendwann klappt es dann Paula und die wilden Tiere Paula und die wilden Tiere Paula und die wilden Tiere Sie geht ganz nah ran Ihr seht, hier geht es drunter und drüber Das sind Lilly und Ben, und das ist Vasek Weil so kleine Bären so große Arbeit machen, helfe ich hier ein bisschen Guckt euch mal an, was schon passiert ist Mein Tierfreund Vasek hat zwei Bärenbabys bekommen Ich hab mich sofort nach Tschechien aufgemacht Wo sind die Bären? Es ist Liebe auf den ersten Blick Die Bärchen haben ihre Mutter verloren Vasek will sie deshalb von Hand aufziehen Erst mal haben wir die Bärengeschwister getauft Lilly und Ben Bärenbabys sind wie Menschenbabys Sie futtern, sie schlafen und sie machen ständig alles voll Auch mich Oh, ein Malheur, ein Malheur Natürlich brauchen sie jede Menge Streicheleinheiten Den Besuch beim Tierarzt fanden Ben und Lilly total doof Die gute Nachricht: beide sind kerngesund Die erste Nacht mit den zwei Rackern war alles andere als erholsam Aua Tja, Bärenmama sein, das ist nicht leicht Aber wer kann Ben und Lilly schon widerstehen? Die Bärchen sind acht Wochen alt Lilly und Ben wachsen schnell und haben ihr Gewicht auf knapp 9 kg verdoppelt Sie haben gelernt zu raufen, und v.a. zu laufen Ein aufregendes Ereignis Allerdings muss ich jetzt viel aufräumen und putzen Denn die Bärengeschwister sind echte Chaoten Ben, nein, du bist total frech, die müssen wir einpacken Wir haben heute unser großes Abenteuer vor Wir gehen heute das erste Mal mit Ben und Lilly vor die Tür Ein ganz wichtiger Tag im Leben der kleinen Braunbären Seit vier Wochen leben die Bären bei Vasek und haben sich an ihn und mich gewöhnt Das eigene Spiegelbild dagegen ist ihnen völlig fremd Vermutlich erkennt Ben ein anderes Männchen und will ihn aus seinem Revier vertreiben Nur, wo steckt der Kerl bloß? Lilly geht zärtlicher mit ihrem Ebenbild um Sie ist vorsichtiger als ihr Bruder Neugierig und verspielt sind sie beide Das ist wichtig: Überall gibt es etwas zu entdecken und zu lernen Beim Raufen messen sie ihre Kräfte, werden stärker und lernen so fürs Leben Bevor wir raus in den Wald gehen, muss ich noch ein Geschenk vorbereiten Für wen, verrate ich euch später Hiermit kann man Hand- und Fußabdrücke machen und genauso gut Tatzenabdrücke Die Gipsmasse wird in der Form wie ein Kuchenteig ausgerollt Jetzt fehlt uns noch ein Bär Von Ben nehme ich die Vorderpfote Es gefällt ihm hörbar Schön drücken Lilly muss die Hinterpfote hinhalten Ah, Lilly, das ist aber großartig geworden Vollgut Das muss trocknen und ich wasche mir mal die Hände Der große Moment ist gekommen Wir wagen uns raus Vorhang auf für Lilly und Ben Für Lilly und Ben Die Angsthasen trauen sich nicht Vasek versucht es mit Lockrufen Demme, demme Lilly ist die Mutigere

Hallo, Lilly, traust du dich als Erste Wo ist dein Bruder, wo ist dein Bruder? Das ist echt spannend, das erste Mal vor der Tür Ben Wirklich losgeflitzt sind Lilly und Ben nicht Ich dachte, die düsen sofort ab in den Wald Warum sind die beiden so schüchtern? Das ist das Nest Klar, logisch, das Haus ist das Nest Und sie dürfen das erste Mal vor die Tür Aber Lilly, was sagst du, wir versuchen es trotzdem, oder? Aber erst nach einer kleinen Stärkung Bis zu sechs Milchflaschen verputzen die Bärchen jeden Tag Die ersten Schritte waren aufregend, jetzt gibt es erst mal ein Beruhigungsfläschchen Aua, Lilly Das tut ganz schön weh Guckt euch mal die Pranken an, die sind ganz schön groß geworden Man muss echt aufpassen, dass die einen mit der Pranke nicht erwischt Zuschnappen tun sie auch manchmal Jetzt kann es endlich losgehen Vaseks Reh und seine zwei Hunde begleiten uns Und ich bekomme Nachhilfe in der Bärensprache Uff, uff Vasek, was heißt das? Achtung Uff, uff heißt Achtung Gibt es noch mehr? Eh eh Was heißt das? Große Achtung Ah, das heißt große Achtung, also vorsichtig sein. Und dann? Ah ah ah, demme demme Das heißt kommt, kommt Jetzt wissen die gar nicht, was sie denken sollen Achtung, kommt, aufgepasst Es funktioniert Beim Wettrennen geht es um die Wurst Ausgewachsene Bären werden bis zu 50 km/h schnell Da könnte kein Mensch mithalten So schnell sind Lilly und Ben noch lange nicht Ben, Ben Ben, Ben, Ben Dafür ist ihr Spieltrieb nicht zu bremsen Dabei lernen sie viel fürs Leben Aber Achtung: Beim Spielen werden Jungtiere schnell übermütig Dann schnappen sie schon einmal zu Gerade in ihrem Alter sind sie besonders frech Ich glaube, die haben schon wieder Hunger Oh, ja, ne. Da wird protestiert Ben will weiter nuckeln und ist sauer, weil er nicht darf Er benimmt sich wie ein stures Kind Das muss ihm abgewöhnt werden Seine echte Bärenmutter würde das mit einem Klaps bestrafen Vasek muss die Erziehung übernehmen Unsere Bären versuchen manchmal zu beißen Vasek zeigt ihnen, dass das nicht geht Deswegen kriegen sie manchmal einen hinter die Ohren So würde es die Bärenmama auch machen Die würde wesentlich kräftiger zuschlagen Jetzt vertragen sich alle wieder und der Ausflug geht weiter Bisschen matschig hier, mal gucken, was die Bären dazu sagen Die Bären sagen: Das finden wir toll Logisch, alle Kinder machen sich gerne dreckig Der Matsch hat aber noch einen Vorteil Es ist heute total warm, unsere Bären haben ein dickes Fell und so ein Matschbad kühlt ab Wie kriegen wir die wieder sauber? Ganz einfach: trocknet der Schlamm, löst er sich von allein aus dem Fell Bären sind Allesfresser Der Wald steckt voller Leckerbissen Guckt mal, was ich gefunden habe Das hier ist ein Kraut, das heißt Bärlauch Es blüht im Frühjahr und Bären lieben es Wenn ich die echte Bärenmama wäre, dann würde ich meinen kleinen Bären beibringen, was sie essen können und was nicht Dazu würde die Bärenmama das Blatt ansabbeln, das können auch wir Menschen essen, und würde das ihren Bären zeigen Bärlauch hilft gut gegen Magenschmerzen Aber Lilly hat keinen Appetit

Ben, magst du mal? Ben, Ben, komm mal her Ha, Ben mochte es Im Nu erobern die Bärchen den Wald Auf Baumstämmen klettern sie Bärenmama Vasek einfach hinterher Das geht nicht immer gut Oh nein Die Fähigkeit zu klettern ist Bären angeboren Droht Gefahr durch einen Fressfeind, warnt die Bärenmama ihre Jungen durch einen Laut Dann müssen die Kleinen schnell rauf auf einen Baum, wo sie sicher sind Jetzt droht zwar keine Gefahr, aber Ben will mit seinen Kletterkünsten trotzdem angeben und macht eine Mutprobe Ich glaube … Ben Guck mal Oh nein, ich hab vergessen, er darf nicht auf den Baum Oh nein, Vasek Oh nein, nicht so hoch Demme, demme. Demme, demme Demme, demme Bärenmama Vasek muss helfen Auf ihn hört der Ausreißer eher als auf mich Vorsichtig klettert Ben herunter Weglaufen können sie uns nicht, aber sie klettern uns weg Super Wer rauf will, muss auch irgendwie wieder runter Auch das will gelernt sein Wieder auf dem Boden spielen und raufen Lilly und Ben wie die Weltmeister Wer ist der Schnellere? Wer ist der Stärkere? Ben ist der Draufgänger, Lilly die Vorsichtigere Um sich auf spätere Revierkämpfe vorzubereiten, darf Ben mit Lilly jetzt schon üben Doch irgendwann werden auch Bärenkinder müde Zeit für ein Mittagsschläfchen Kräfte brauchen sie heute noch mehr als genug Das war ein aufregender erster Ausflug, oder? Ich glaube, es hat ihnen gefallen Ich warte hier auf Elke Elke ist Kinderbuchautorin Sie schreibt Bücher für Kinder Und sie schreibt auch Lieder für Kinder Wenn ich mich nicht täusche, kommt sie da und ich glaube sogar mit Bär Hallo Elke Hallo Paula Guck mal, wen ich hier habe Das ist Lilly Das ist Lilly, die ist bezaubernd Lilly ist drei Monate alt Das ist Ben Ah, Ben, du kleiner, du großer Junge Du musst aufpassen, das sind echte Wildtiere Und mittlerweile haben sie schon richtige Zähne und auch ordentliche Pranken Die können einem schon wehtun Das wollen wir nicht Wen hast du da mitgebracht? Das ist Johnny Den hab ich seit meiner Kindheit, der ist noch mit Holzwolle ausgestopft Lass mal fühlen. Total hart Das ist einer der ersten Teddybären Wie lange gibt es schon Teddybären? Die gibt’s seit über 100 Jahren Warum heißen Teddybären Teddybären? Das kommt von einem amerikanischen Präsidenten, der hieß Theodore Roosevelt, und der wurde Teddy genannt Sein Spitzname war Teddy Genau Vor über 100 Jahren war er Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika Der sollte einen Streit schlichten Das dauerte ihm zu lange und zwischendurch ging er jagen Ah, er war Jäger Ja, er war Großwildjäger Aber weit und breit nix Kein Wildschwein zum Schießen Da man für einen Präsidenten alles macht, kam man auf die Idee, so einen kleinen Bären vorzuführen, damit der Präsident den erschießen konnte Oh nein. Was hat er gemacht? Der hat den gesehen und gesagt: Um Himmels willen, so ein kleines Kerlchen, wenn ich das erledige, kann ich meinen Söhnen nie mehr in die Augen sehen Stellt euch mal vor, jemand würde Lilly und Ben erschießen Das geht gar nicht Das berichteten alle Zeitungen und das stand überall in der Presse und dann wurde aus diesem Teddybär ein Glücksbär Der hatte Glück gehabt und es wurden ganz viele Teddys hergestellt

So soll die Jagdszene ausgesehen haben Der Präsident weigert sich, auf einen angeketteten kleinen Bären zu schießen Aus Tierliebe wurde Theodore “Teddy” Roosevelt so zum Namensgeber aller Teddybären Elke, was hast du da in deinem Koffer? Das habe ich ganz vergessen Paula, pack doch mal aus Darf ich auspacken? Na, klar Ich hol mir den mal rüber Das ist ein richtig alter Koffer Alles etwas älter heute Hier ist noch ein Teddybär Der sieht ein bisschen älter aus Richtig, der ist von meinem Sohn Der war sein Tröster, sein Beschützer Teddybären trösten Deshalb hat auch das Rote Kreuz, wenn ein Kind mal verletzt ist, immer Teddybären dabei Ah, zum Trösten Ja, zum Trösten Das würde bei mir auch noch funktionieren Ich sehe es, da ist noch etwas Lilly hat es auch erkannt Ist der für uns, Elke? Wäre schön, wenn noch etwas übrig bleibt Lilly hat es echt spitz gekriegt, dass das hier Honig ist Nein, Lilly, den gibt es später Elke, was hältst du davon, wir nehmen den Honig als Wegproviant und machen einen Ausflug mit den Bären? Das machen wir, Paula, aber sofort Lilly, du musst selber laufen Unser erstes Ziel ist ein Hügel, auf dem ein großer Stein liegt Es handelt sich aber nicht um einen gewöhnlichen Stein Mehr verrate ich noch nicht Mutig wagen sich Lilly und Ben unter den tonnenschweren Felsbrocken Na, schmeckt das? Ganz geheuer ist es mir hier nicht, ich zeige euch auch gleich, warum Lilly, Ben, auf geht’s Der Stein ist ein sog. Wackelstein Wenn man ihn an einer bestimmten Stelle ganz fest anstößt, wackelt er hin und her, ohne dabei wegzurollen Ob unsere Bärchen das schaffen? Lilly, los. Schieb mal den Stein Damit die Bärchen mitmachen, ködern wir sie mit Honig Denn Bären lieben Süßes Die Kraft reicht noch nicht Wir packen mit an Jetzt, Lilly, gib Gas Drück, du schaffst es Lilly schleckt fleißig, Elke und ich drücken Siehe da, der Stein fängt an zu wackeln Könnt ihr es sehen? Ausgewachsene Bären bräuchten unsere Hilfe nicht Sie sind viel stärker als Elke und ich zusammen Deshalb sagt man über einen sehr starken Menschen: Der ist bärenstark Wir lassen den Stein ruhen und wackeln selber weiter Es geht bergauf Obwohl es schon Mai ist, wird es gleich richtig kalt unter den Pfoten Wir sind in den Böhmerwald gefahren Hier ist noch richtig viel Schnee Das ist das erste Mal für die Bären, dass sie im Schnee sind Lilly und Ben wurden im Winter geboren, als im Wald Schnee lag Ihre Höhle haben sie damals aber nicht verlassen Die Bärengeschwister waren zu klein und konnten noch nicht laufen Die zwei kommen heute zum ersten Mal mit Schnee in Berührung Während die Braunbärchen herumtoben, bauen Elke und ich einen Schneebären Oder besser gesagt: einen Eisbären Guck mal, Lilly, ein Eisbär Ja, sag mal “Guten Tag” Oh, jetzt ist das Ohr ab Aber so richtig groß ist das Interesse nicht, Elke Paula das ist ganz klar, in der Natur mögen Braunbär und Eisbär sich auch nicht Echt? Ja, das hat Lilly erkannt Das hat sie erkannt, super Braunbären und Eisbären leben in unterschiedlichen Gegenden Die weißen Riesen wohnen im Eis der Arktis, also ganz weit oben am Nordpol Braunbären bevorzugen wärmere Wälder und Berge Normalerweise kommen sie sich nicht in die Quere Aber wenn sie sich begegnen würden, hätten die kleineren Braunbären im Kampf vermutlich keine Chance Bärenmama Vasek hat viel Spaß mit seinen zwei Bärchen, auch wenn sie viel Arbeit machen Lilly und Ben haben mit ihm das Haus heute zum ersten Mal auf eigenen Pfoten verlassen Sie haben gelernt: Vasek beschützt uns Wo er wohnt, da wohnen wir auch Doch das Haus im Wald ist schon bald zu klein für die Bären Was wird dann aus ihnen? Paula, was ist mit den beiden Bären, bleiben die immer bei Vasek?

Nein, die bleiben nicht immer bei Vasek Vasek kümmert sich um sie, solange sie noch klein sind, der ist ja die Bärenmama, und dann kommen sie wieder in die Natur Das finde ich gut Weißt du, was mir da einfällt? Es gibt eine alte Indianergeschichte, da läuft es genau andersrum Da nimmt eine Bärenmutter einen Menschenjungen auf Die nimmt ihn mit in seine Höhle, den kleinen Jungen, und dort wächst er auf Mit den Bären? Mit den Bärenkindern Und dann? Irgendwann ist er groß genug und er findet zurück in sein Dorf Seine Eltern sind überglücklich und dem Bären sehr, sehr dankbar Aber, das steht in dem Märchen, ihm ist ein Zottelfell gewachsen Ein echtes Indianermärchen Die Zukunft von Lilly und Ben ist ungewiss Fest steht, das Gehege bei Vasek ist bald zu klein, wir werden ein neues Zuhause suchen müssen Elke, vielen Dank für den tollen, aufregenden Tag Ich weiß jetzt viel mehr über die Geschichten, die man rund um den Bären erzählt Ich hab noch ein Geschenk für dich Das haben Lilly, Ben und ich für dich gebastelt Da bin ich gespannt, Paula Einmal den Tatzenabdruck von Ben in dieser Dose, das ist die Vordertatze Und einmal die Hintertatze von Lilly Also, Lilly, danke schön Paula, vielen Dank Ich habe auch was für dich Ich hab ein Gedicht geschrieben über Lilly und Benny und den Anfang les ich dir jetzt vor Lilly, hör gut zu Lilly, Benny, Zwillingspärchen, große Tatzen, braune Bärchen, ohne Mama ganz allein, ziehen zu zweit bei Vasek ein Lillymädchen, Bennybär, werden größer, werden schwer, Lilly, Benny, Zwillingspaar, bleiben nicht für immer da Stimmt, super. Lilly, Applaus Für dich Lilly Zurück bei Vasek wartet Arbeit auf mich Ihr habt es gesehen, Lilly und Ben sind mittlerweile ganz schön groß und fit geworden Mittlerweile haben sie sogar ihr eigenes Schlafhäuschen Das Bett, das mache ich ihnen jetzt Das Heu sieht so kuschelig aus, da muss ich mich kurz reinlegen Was ich das nächste Mal mit Lilly und Ben erlebe, seht ihr jetzt Es gibt Ärger Ben und Lilly überfallen einen Bienenstock und machen sich über den Honig her Ihr habt das komplett kaputt gemacht Was ist hier los? Das Problem: Lilly und Ben haben immer mehr Quatsch im Kopf Sie jagen fremde Menschen Laufen uns ständig davon Und zerfetzen Mülltüten Nein, da sollt ihr nicht rangehen Lange habe ich die Rabauken nicht mehr im Griff Jetzt kein Streit an Bord Lilly und Ben brauchen bald ein größeres Zuhause Ich besuche ein Bärengehege im Zoo von Pilsen Oh, was ist das jetzt? Der sagt, mach dich vom Acker Untertitelung: BR 2013