Irlands grüner Süden | WDR Reisen

Untertitel: WDR mediagroup GmbH im Auftrag des WDR * Musik * Irland befindet sich im Nordwesten Europas Wir besuchen den Süden Irlands, genauer gesagt den Südwesten Zwischen Bantry und Dingle Viel Wasser, einsame Moorlandschaften, sanfte Hügel Und dann wieder schroffe Berge Und überall Grün, Grün, gesprenkelt mit Schafen Eine außergewöhnliche und andersartige Landschaft, nicht mal 2 Flugstunden von Deutschland entfernt Willkommen in Irland Das ist Markus Bäuchle Er ist Journalist und Wanderführer Du zeigst uns dein Irland – Hallo Andrea Man sagt, hier gibt es die größte Seehundkolonie in ganz Irland – Ich liebe Seehunde Ich auch – Die sind so friedlich Wenn sie da liegen und mit ihren Flossen wackeln, sieht es so aus, als würden sie uns grüßen Ich sage manchmal, die sind vom Fremdenverkehrsamt bezahlt So freundlich sind die Wie die da liegen Wie Butterhörnchen Warum halten die den Schwanz hoch? – Die haben Spannung Why are they holding their tail up? That’s the way they balance on the rock Ach so, die balancieren auf dem Felsen Nach den Robben gleich der nächste Höhepunkt In unmittelbarer Nähe des kleinen Städtchen Glengarriff befindet sich die Blumeninsel Garinish Island * Musik * Mit dem Boot erreicht man sie in weniger als 15 min * Musik * Im Mai beginnt die Blütezeit Einen Monat später ist der ganze Garten ein einziges Farbenmeer Die sind ja hübsch. Was ist das? Das ist ein Baum aus Chile, ein Laternenbaum Genauso sieht es auch aus – Deswegen heißt er so Markus zeigt mir den italienischen Garten mit vielen kleinen Details, die ich im eigentlich rauen Irland gar nicht erwartet hätte Vor über 100 Jahren, sagen wir mal 1910 war das im Prinzip ein nackter Felsen Es kam eine britische Familie hier an Die Frau hat zu ihrem Mann gesagt: Das musst du mir kaufen, die will ich Dann haben die innerhalb von wenigen Jahren einen Garten gebaut Hier sieht man den formalen Teil, den italienischen Garten Es gibt noch einen wilderen Teil Die wollten hier ein riesiges Haus bauen Aber das haben sie nicht mehr geschafft Da kam der Erste Weltkrieg Die Familie ist verarmt Sie haben den Großteil des Garten nicht mehr bauen können, wie sie es wollten Hier fließt der Golfstrom vorbei und bringt moderates, warmes Klima Deswegen wächst alles wunderbar Da gibt es aber noch was an Irland Das zeige ich dir morgen Mein Irland. Da gehen wir in die Berge wandern. Okay? Dein wilder Garten – Genau Der Südwesten gilt für viele als der schönste Teil Irlands Eine märchenhafte Landschaft, in der das keltische Erbe bewahrt wird und in der sich der Glaube an Geister gehalten hat Markus und ich sind unterwegs auf der Halbinsel Beara Den Bus benutzt er, um mit seinen Wandergruppen zu den schönsten Plätzen zu fahren Das Wetter hat sich verschlechtert Damit muss man in Irland rechnen Auch wer ohne Führer wandern geht, muss keine Angst haben, sich zu verlaufen

Die vielen Wanderwege sind gut ausgeschildert Nur selten geht es über asphaltierte Straßen Die meiste Zeit wandern wir durch die Natur Es gibt immer wieder was zu entdecken Das ist schön hier Was ist das? Das ist eine alte Kirche, eine Ruine Die ist aus dem 17. oder 18. Jh In den Zeiten der “Pinelands” war es so, dass die Engländer den Iren verboten haben, Messen abzuhalten, in Kirchen zu gehen Sie haben die Pfarrer verfolgt Sie wollten die Iren unter ihr Joch zwingen Das waren dramatische Zeiten Da sind die Menschen in die Berge gegangen, die Pfarrer kamen heimlich dorthin Sie haben sich heimlich versammelt an verborgenen Stellen in den Bergen und ihre Messe zelebriert Immer wieder versperren uns Zäune den Weg Aber zum Glück gibt es fast überall Leitern, damit man drüberklettern kann Durch den vielen Regen und das milde Klima des Golfstroms wächst alles besonders üppig Ist echt riesig, diese Rhododendren hier Traumhaft – Der heißt Ponticum und hat ganze Landstriche übernommen Er verdrängt alle anderen Pflanzen – Da wächst nichts anderes mehr Schade, ist so schön lila Nützt alles nichts Das ist das Schöne an Irland: So schnell das schlechte Wetter gekommen ist, so schnell kommt auch die Sonne wieder Auf unserem Weg in den Westen der Beara-Halbinsel kommen wir durch das Hafenstädtchen Castletownbere Heimat des amüsanten Bestsellers “McCarthy’s Bar” Über ständig trinkende Iren und immergrüne Landschaften Weiter im Westen verändert sich die Landschaft Die Vegetation lässt nach, und die Küste wird schroffer Dort, wo es mit dem Auto nicht mehr weitergeht, befindet sich die einzige Seilbahn Irlands, um Personen, Waren oder auch mal eine Kuh auf die Insel Dursey zu befördern Natürlich nur, wenn sie in Betrieb ist Es kann sehr abenteuerlich sein, bei viel Wind über die aufgewühlte See zu gleiten Diese ausgediente Gondel wurde mittlerweile zweckentfremdet und ist heute ein Hühnerstall Über den Healy Pass fahren wir in den Norden der Halbinsel Bei Uragh befindet sich einer der am schönsten gelegenen Steinkreisel der Region Mit einem 3 m hohen Monolithen * Musik * Am nächsten Morgen führt mich Markus zu einem 200 Jahre alten Bauernhaus Wo einst die legendäre Witwe Molly Gallivan gelebt hat Hi. I’m Andrea. How are you? – Hi Hinter dem Haus sieht es aus wie auf einem ganz normalen Bauernhof Hier zeigt Steven den Besuchern, wie die Menschen einst gelebt haben Als sie sehr arm waren und nur das hatten, was der Hof hergab Das Schwein war in Mollys Zeit ein ganz wichtiges Tier Bis zu 3 Schweine benötigt man im Jahr, um genug Fleisch zu haben Der Tag, an dem geschlachtet wurde, war ein wichtiger Tag für die Gemeinschaft Steven führt uns zu dem kleinen Hochmoor, wo es noch Torf gibt Molly hat hier ihren Torf selbst gestochen Dieses Gerät nennt man Shlawn

Ist es schwer? Harte Arbeit? – Wollen Sie es selbst probieren? Muss man schon ein bisschen Looked so easy when you did it Very good Dieser Torf hat 800 Jahre gebraucht, um zu wachsen Wie lange brennt es? Na, so ungefähr 1 h * Musik * Andrea, jetzt pass auf Ist interessant, was Stevie mit der Milchkanne macht Es sieht gefährlich aus – Ja, es explodiert gleich Das ist das wichtigste Teil beim Destillieren Es wird der Brennkessel genannt Er wird mit kaltem Wasser gefüllt aus Mollys Quelle Das wird mit dem Torffeuer erhitzt Ah, there’s the turf Das vorbereitete Wasser kommt in das Fass Dann gebe ich dazu 3 Pfund Hefe, 3 Pfund Zucker und einen halben Sack Kartoffeln Ich decke es ab und lasse es 3 Wochen ruhen 3 weeks? – Yeah Dieses Rohr führt vom Brennkessel in diesen Behälter mit kaltem Wasser In Schlingen geht es bis auf den Grund und kommt unten heraus Und das ist Whiskey? – Ja Können wir das trinken? – Nicht sofort, das ist der Vorlauf Und das kann man nicht trinken? Nein, nicht den Vorlauf, der ist total giftig Du wirst blind Wenn du Glück hast, kommst du in den Himmel Not yet Wir kommen zum südlichsten Punkt unserer Reise In Bantry befindet sich ein besonders schönes Anwesen mit einem einzigartigen Garten: das Bantry House Dieses hoch über der Bucht gelegene Herrenhaus wurde um 1700 erbaut, in den Jahren danach immer wieder erweitert Das Haus und die Gärten können besucht werden Und wir haben hier eine Verabredung Hello. My name is Andrea – Nice to meet you This is my son Jake – Hello. Nice to meet you Das ist Sophie White, die Nachfahrin der Earls of Bantry Und ihr Sohn Jake. Jacob? – Jacob is officially And your wonderful house It’s so beautiful – Thank you You got it on a good day – Great Shall I show you around? – I would love to see it Innen sieht es aus wie in einem Museum Der 2. Earl of Bantry besaß eine wahre Sammelleidenschaft und kaufte Mitte des 19. Jh Exponate in ganz Europa ein Was dieser Boden wohl alles erlebt hat? Man kann sich gut vorstellen, wie die feine Gesellschaft hier einst gelebt hat Breakfast here at morning and lunch Natürlich wurde und wird hier nicht jeden Morgen gefrühstückt Nur zu besonderen Anlässen wie Familienfeiern wird dieser Raum genutzt Wie war es für Sie, in so einem Museum aufzuwachsen? Unsere Wohnung ist direkt hier drüber Wir wussten, das ist Geschäft Die Touristen kamen immer schon Meine Großmutter begann damit, Touristen ins Haus zu lassen In den 40er-Jahren Wir wussten, dieser Teil des Hauses war nichts für uns Aber draußen oder oben hatten wir unseren Spaß Meine jüngere Schwester, als sie etwas älter war als mein Sohn, stand mit mir oben in der Küche Wir flüsterten nach unten zu den Touristen: Geht in die Teestube Als wären wir Geister Lasst viel Geld im Souvenirgeschäft Das hat Spaß gemacht. Runter kamen wir nur, um in den Garten zu gehen Unsere Wohnung oben ist schön Da haben wir uns immer wohlgefühlt Ein Wandteppich, der sich einst im Besitz von Marie Antoinette befunden haben soll Sicher eins der wertvollsten Stücke des Bantry House Es ist umgeben von verschiedenen Gärten Weite Rasenflächen zum Wasser hin Und ein verspielter Garten hinter dem Haus Das irische Klima führt auch hier dazu, dass alles wahnsinnig schnell wächst Es macht aber auch viel Arbeit, das alles zu unterhalten Im 19 Jh. unter den Earls gab es 20 Gärtner Und im Haus 20 Bedienstete dazu

Heute müssen gerade mal 2 Gärtner den ganzen Park in Schuss halten Wir verlassen Bantry und fahren weiter in das nördlich gelegene Kenmare Der ideale Ort, um die Halbinsel Kerry zu erkunden Kenmare liegt am Ring of Kerry Der Ort macht einen aufgeräumten Eindruck mit seinen bunten Fassaden Obwohl man sich ganz auf den Tourismus eingestellt hat, wirkt alles noch sehr unverfälscht * Musik * Skipper Raymond Ross bietet einen Ausflug entlang der Südküste von Kerry an Dabei sollen Gäste einen Einblick in die irische Seele bekommen Der Ausflug mit der Seafari startet im Hafen von Kenmare Raymond Ross ist ein Ire wie aus dem Bilderbuch Er ist engagierter Umweltschützer, und seine Liebe gilt der Natur Auf dem Schiff werden Ferngläser verteilt Während der 3-stündigen Safari gibt es einiges zu sehen (singt) Die Mannschaft erklärt anhand von Bildern, welche Tiere an der Küste leben Ob Seeschwalben, Basstölpel oder Fischreiher, sie alle kann man mit etwas Glück von Deck aus beobachten Seit einigen Jahren haben sich an der Küste auch wieder die majestätischen Seeadler angesiedelt Aber um sie zu sehen, müsste man sehr früh morgens oder abends unterwegs sein Die Seehunde, die wir heute beobachten, sind wilde Tiere Es ist sehr wichtig, dass wir sie nicht stören Die goldene Regel ist, die Tiere so zu lassen, wie wir sie antreffen Wenn wir uns wenig bewegen, wie eine Statue sitzen, kommen wir vielleicht sehr nah an die Seehunde heran Die Seehunde sind genauso daran interessiert, euch zu beobachten, wie ihr sie Der Höhepunkt des Ausflugs sind die Seehunde Freilebende Tiere, die sehr scheu sind Und die gegenüber Eindringlingen in ihren Lebensraum erst einmal skeptisch sind Der aber hat wohl seine Scheu verloren Während der Rückfahrt unterhält die Mannschaft die Gäste musikalisch Dazu gibt es Kaffee und selbst gebackene Plätzchen Und für den, der möchte, auch ein Schlückchen Rum ♪ And I always remember your kindness to me. ♪ * Musik * Am frühen Abend endet der Ausflug Draußen regnet es. Kein gutes Zeichen für den nächsten Morgen Das war zu erwarten Aber Markus sagt, Regen und Nebel würden zu unserem Ausflug passen Ich bin gespannt Nicht weit von Kenmare sind wir auf dem Weg zu einem mystischen Ort Ist ja eine schöne Leiter. Damit wir rüberkönnen und die Kühe nicht

So ist es Wir stapfen durch ein Moor Gut, dass ich meine Gummistiefel angezogen habe Nach einigen Minuten sind wir am Ziel Ich hatte mir das viel größer vorgestellt Das ist ein relativ kleiner Steinkreis Aber dafür sind die stehenden Steine Diese kleine Steinreihe ist schon imposant Was bedeutet das genau, was weiß man darüber? Das ist ein Steinkreis, der ist 3.500 bis 4.000 Jahre alt So alt? Man verbindet es oft mit den Kelten Aber das ist dann noch älter Diese Steinkreise waren da, bevor die Kelten kamen Was sie genau bedeuten, weiß man bis heute nicht. Das ist das Spannende Was man dagegen weiß: Es ist der 1. Versuch, einen Kalender zu konstruieren, sich in der Zeit festzumachen Die Steinkreise sind üblicherweise ausgerichtet Hier vorne siehst du das Portal, hinten siehst du den Axialstein Das ist der Eingang Viele Steinkreise sind so ausgerichtet, dass am 21. Dezember durch diese Achse morgens die Sonne durchfällt Das ist die Wintersonnenwende Dadurch wusste man, es ist wieder ein Jahr vorbei Aber da ist noch etwas Neben der Steinreihe befindet sich ein “Feenkreis” So manche Iren glauben, dass unter der Erde das “kleine Volk” lebt Kobolde und Feen Ich sehe sie gerade nicht Aber wie würden sie aussehen? Tja, ich weiß es auch nicht Ich habe auch noch keine gesehen Glaubt man wirklich dran, dass hier Feen leben? Es gab v.a. früher sehr viele Leute, die dran geglaubt haben Man respektiert sie und bringt ihnen kleine Gaben, um die gnädig zu stimmen Man sagt, wenn man die Feen gegen sich hat und die Kobolde dann könnte das Leben unangenehm werden Es ist durchaus was, was auch Leute respektieren, die nicht aktiv daran glauben? – Man weiß es halt nie so recht Weiter geht es auf dem Ring of Kerry nach Norden Ich bin froh, dass Markus fährt bei den engen Straßen Du fährst hier traumwandlerisch sicher. Links Für mich ist das ungewohnt Wie ist das, wenn man als Tourist kommt, kann man das wagen? Du musst dich dran gewöhnen Aber es ist relativ einfach Am Anfang denkst du viel nach und bremst öfters ab Gerade hier auf den engen Straßen im Südwesten musst du manchmal langsamer fahren oder stehen bleiben Aber der Verkehr ist viel gemütlicher als in Deutschland Du hältst dich zurück und fährst defensiver Damit ist das Fahren recht angenehm * Musik * Dieser Aussichtspunkt heißt Ladies’ View, weil 1861 Königin Victoria hier mit ihren Damen vorbeikam, ihrem Hofstaat, und die Aussicht genossen hat Ich habe leider keinen Hofstaat Aber dieser Ausblick macht auch ohne Hofstaat einfach glücklich * Musik * Schon bald erreichen wir den versteckt im Wald gelegenen Torc-Wasserfall Dessen Wasser speist einen der vielen Seen Im Nationalpark wachsen seltene Eiben, Flechten, Moose und Farne Außerdem stehen hier Irlands älteste noch verbliebene Eichenwälder * Musik * Die Stadt Killarney

ist die Touristenmetropole im Südwesten Irlands Schon 1750 hatte man damit begonnen, eine touristische Infrastruktur aufzubauen Im 19. Jh. war der Ort fester Bestandteil jeder Irlandreise Zahlreiche Pubs und Restaurants werben um Besucher aus aller Welt * Musik: “Whiskey in the Jar” * Das ist typisch In Irland wird das irische Gälisch sehr hoch gehalten Alle Straßenschilder sehen so aus: erst Irish, dann Englisch * Musik * In der Nähe von Killarney liegt Gap of Dunloe Markus ist wieder bei mir Wir fahren mit einer Kutsche durch das spektakuläre Tal am Rande des Nationalparks * Musik * Das Tal erstreckt sich zwischen bis zu 800 m hohen Bergen Autos sind nur für Anlieger erlaubt * Musik * Nach 2 h liegt Gap of Dunloe hinter uns Wir genießen den Blick auf das vor uns liegende Panorama Dave, unser Kutscher, erklärt uns, was wir sehen Killarney mit dem großen See, Ladies’ View, Molls Gap und das berühmte Black Valley Black Valley was the last valley to get power supply It came down here in 1979 Es war die letzte Gegend in Irland, die Strom bekommen hat 1985 die 1. Telefonleitung Und haben sie heute Handyempfang? Ich glaub schon, aber nicht überall Da gibts noch ne alte Geschichte Hier wütete die Hungersnot ziemlich schlimm 1845 bis 1849 Und hier starben viele Leute an der Pest Auch deswegen gibts einen Bezug zum Black Valley, die Schwarze Krankheit Traurige Geschichte Auch wenn die Geschichte traurig ist, vor uns liegt eine traumhafte Landschaft Durch Gap of Dunloe mit der Kutsche zu fahren, ist für Touristen was ganz Besonderes Man sagt, die Tour gehört zu den 5 touristischen Highlights Was meinen Sie, ist es die Nr. 1? – Definitiv You are proud? – Definitely Da vorne gehen wir aufs Boot Das sind die Killarney Lakes Damit sind wir wieder im Nationalpark Wie ein Schaukelstuhl, superschön Das ist nicht der einzige See, hier gibt es einige? Hier gibts 3 große Seen Das ist der Upper Lake, dann kommt der Muckross Lake, dann kommt der Lough Leane 20% des Nationalparks bestehen aus Wasser Wie tief sind die? Das weiß ich nicht genau How deep are the lakes? Einige Stellen sind über 100 m tief Einige dieser Seen haben gar keinen Grund In den 60er-Jahren ist eine Familie mit dem Boot hinausgefahren und über Bord gegangen Eine Woche später hat man sie in Australien gefunden Direkt auf der anderen Seite Einige Seen sind wirklich tief * Musik * Wir sind nun auf dem Long Range River Es gibt hier in 5 Seen sehr gutes Wasser,

ideal, um Lachse zu fischen Gerade jetzt ist es perfekt Es hat letzte Woche geregnet Der Fluss ist um 1 m gestiegen Das sind gute Voraussetzungen Wenn du Lachs fischen willst, ist das wichtigste Wort “to” Wie “zu” in Deutsch Wenn ich nach Hause komme, und meine Frau fragt, ob ich Lachs habe, antworte ich, es war zu sonnig Am nächsten Tag komme ich nach Hause und sage: zu nass, zu kalt, zu windig Das Wort “zu” ist sehr wichtig Fangen Sie hier wirklich Lachse? Haben Sie schon einen gefangen oder waren es “two”? * Musik * Am “Meeting of the Water” fließen verschiedene Gewässer zusammen Wenn es viel geregnet hat, kann das Wasser ganz schön wild werden * Musik * We will come from Muckross Lake to Lough Lake Wir haben Ross Castle erreicht Hier werde ich aussteigen Ich schau mich im Park ein bisschen um Markus treffe ich nachher wieder Bis später – Bye Ein beliebtes Vergnügen bei Touristen ist, sich mit “Jarveys” durch den Park kutschieren zu lassen So vergnügte man sich schon zu Zeiten, als dieses vornehme Herrenhaus gebaut wurde, 1843 Das Muckross House befindet sich im Zentrum des Parks Bis heute ist das wichtigste Ereignis in der Geschichte des Hauses der Besuch von Königin Victoria 1861 Als Königin Victoria das Muckross House besuchte, kam sie durch diese Tür und war in Begleitung ihrer Familie Es war ein erfolgreicher Besuch Sie hatte herrliches Wetter Sie unternahm einen Bootsausflug auf dem See und nahm an einer Jagd teil Wir kommen in das Esszimmer Dies ist der einzige Raum, der noch die Original-Tapete hat Ist das von Hand gemalt? Diese Tapete wurde von einem Holzstempel bedruckt und von Hand ausgemalt Ist das eine Klingel? Das ist verbunden mit verschiedenen Glocken im Untergeschoss Wenn die Herrschaften sich Tee wünschten, konnten Sie an dem Knopf ziehen und nach den Dienstboten rufen Jetzt bekommen wir Tee? Das ist der Salon Nachmittags fand hier die Tee-Zeremonie statt An kalten Tagen gab es ein Feuer, damit es den Damen gut ging Diese Schilde wurden gemacht, um die Gesichter der Damen vor der Hitze des Feuers zu schützen Das ist eine schöne chinesische Einlegearbeit Setzen Sie sich, ich kann es nach unten bewegen Nun ist Ihr Gesicht geschützt vor der Hitze des Feuers, und Ihre Schönheit bleibt für ewig Das hört sich sehr gut an Der Kamin im Salon ist nicht der einzige Mehr als 62 Schornsteine zieren das Dach von Muckross House Ganz in der Nähe befindet sich die Abtei von Muckross Das ehemalige Kloster ist die am besten erhaltene Einrichtung der Franziskaner in Irland

Schön ist die große Eibe, die inmitten des Kreuzgangs gen Himmel wächst Ich fand Muckross House traumhaft, würde am liebsten dort einziehen Aber ich weiß genau, meine beiden Söhne würden sich da schnell langweilen Wenn Sie mit Ihrer Familie herkommen, sollten Sie sich “Muckross Traditional Farm” angucken Eine Art Freilichtmuseum Da haben alle ihren Spaß Auf der Muckross Farm kann man erleben, wie es vor 100 Jahren in Irland aussah Es ist das Landleben, das unsere Kinder nur aus Büchern kennen Schweine werden artgerecht gehalten Gänse und Hühner gackern auf dem Hof Auch die Milch kommt nicht aus dem Supermarkt Viele Besucher sehen hier zum 1. Mal, wie die Milch getrennt wird, um Butter herzustellen Es sind die einfachen, unspektakulären Dinge, die hier faszinieren Mühselig, wie der Rahm von der Milch getrennt wird In allen Häusern wird vermittelt, wie es früher zuging Dieses Bett wurde tagsüber zugeklappt und diente als Bank In solch einem Bett schliefen häufig 3 Kinder Man kann auch dabei zusehen, wie die Bäuerin ihr tägliches Brot backt Stilecht über dem Torffeuer Ein bescheidenes, entbehrungsreiches Leben Vielleicht ein Leben, nach dem sich so mancher zurücksehnt Eine romantische Zeitreise in die Vergangenheit * Musik * Wir sind wieder unterwegs auf dem Ring of Kerry Unser Ziel liegt ganz im Westen der Halbinsel: die Insel Skellig Michael Skellig Michael ist nichts anderes als ein schroffer, aus dem Meer herausragender Felsen Aber ein ganz besonderer Papageientaucher schätzen diesen Ort Tausende kommen mit Frühlingsbeginn und bleiben den ganzen Sommer Ganze Kolonien dieser Vögel haben an den Felsen ihre Brutplätze Skellig Michael kann nur bei gutem Wetter angefahren werden, da die Boote bei hohem Wellengang nicht anlegen können In den Sommermonaten teilen sich die Vögel die Insel mit den Touristen 670 in den Fels geschlagene Stufen führen zu einer frühchristlichen Klosteranlage Wo vom 6. bis 13. Jh. irische Mönche in absoluter Isolation lebten Rund um die Reste der Anlage gibt es Bienenkorbhäuser zu besichtigen, in denen die Mönche einst ihr bescheidenes Dasein fristeten Auch das gibts im Südwesten Irlands: endlose Sandstrände Strände, an denen man nicht nur baden, sondern auch jede Menge Sport treiben kann * Musik * Wir sind auf Dingle, der nördlichsten der von uns besuchten Halbinseln Der gleichnamige Ort liegt im Westen Er ist ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen entlang der Küste oder durch das Hinterland mit seinen sanften Hügeln Das schmucke Ortsbild

wird geprägt von bunten Fassaden und jeder Menge Pubs * Musik * Wir verlassen die Stadt und kommen auf den Slea Head Drive Eine spektakuläre Straße entlang der Westküste * Musik * Es lohnt sich, immer wieder anzuhalten und den Ausblick zu genießen * Musik * Abends erwacht Dingle zum Leben Da geht in den Pubs die Post ab Jung und Alt amüsieren sich gleichermaßen * Musik * So ne irische Tanzeinlage sieht man auch nicht jeden Tag Jetzt wird es sentimental Forges O’Flaherty, der Wirt des Pubs, singt die Nationalhymne von Dingle Alle sind ergriffen, nicht nur die Älteren ♪ And the gannets swinging with abandon as they watch the silver shore that comes their way I also see a ship on the horizon She is sailing for a country far away. ♪ Markus, vielen Dank – Danke auch, hat Spaß gemacht Hat Spaß gemacht, dass du uns dein Irland gezeigt hast Wünsche dir noch viele Berge, die du erkunden kannst Ihnen danke fürs Zuschauen und bis zum nächsten Mal Tschüs – Tschüs Copyright WDR 2019 Ich hoffe, Ihnen hat unser Video gefallen! Schreiben Sie es uns gerne in die Kommentare. Hier sind direkt zwei weitere Videos für Sie, Und nicht vergessen: unseren Reisekanal abonnieren, und die Glocke aktivieren Nur so erhalten Sie Nachrichten über weitere Videos Weiter gehts!